Mittwoch, 18. Dezember 2013

Vollmondflug von Joe Staub

Hallo Paradeltaclub-Zug

War gestern Abend am Zugi
Super Stimmung mit den 100000000 Sternen und dem Vollmond ,was für eine Weihnachtsbeleuchtung.

Hier einige Bilder des“ one –men-Clubausflug“ ;-)









Montag, 2. Dezember 2013

Freies fliegen !

Liebe Fliegerkameraden und Kameradinnen 
Da ich älter werde und das Interesse am Fliegen abnimmt habe ich mich entschlossen aus dem Paradeltaclub
auszutreten. Ich wünsche Euch allen weiterhin viele schöne Flüge und eine gute Kameradschaft.
                            Mit vielen Grüssen Sepp Inderbitzin Baar

Im Anhang noch drei Bilder von meinem ersten Delta.




Vielen Dank an Sepp - ein Mitglied, welches unseren Club geprägt und dem freien fliegen zum Erfolg geholfen hat !

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Gleitschirmschule von Fabian & Sarina Felchlin



Haben Sie Ihren nächsten Event schon geplant? Möchten Sie mit Ihrem Team
etwas Besonderes erleben?

Bei einem Gleitschirm Schnuppertag verbringen Sie einen aktiven Tag
draussen in der Natur. Damit bei der sportlichen Betätigung die
Geselligkeit nicht zu kurz kommt, organisieren wir für Sie gerne ein
individuelles Rahmenprogramm nach Ihren Wünschen.

Vielen Dank, dass Sie den beigelegten Flyer für Ihre Kolleginnen und
Kollegen am Pinboard anheften, im Intranet publizieren oder an Ihre Freunde
weiterleiten.

Nutzen Sie die Möglichkeit eine faszinierende und sichere Sportart kennen
zu lernen und nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Wir freuen uns auf Sie!


Redkite GmbH
Rigistrasse 170, CH-6340 Baar
www.redkite.ch - info@redkite.ch
+41 79 737 33 80

Like us on www.facebook.com/redkiteparagliding

Freitag, 25. Oktober 2013

Guten Tag Hängegleiter-Piloten und -Pilotinnen

Im Zusammenhang mit dem Militärflugzeugabsturz bei Alpnach wurde dort von der Luftwaffe wegen Bergungsarbeiten eine Flugverbotszone errichtet. Siehe DABS auf http://www.skyguide.ch/en/nc/services/aim-services/dabs/. Die Flugverbotszone wird voraussichtlich noch bis mindestens Montag bestehen bleiben, möglicherweise länger.

Die Luftwaffe achtet sehr strikt auf die Einhaltung dieser TEMPO R-AREA, sodass unterdessen schon mehrere Hängegleiterpiloten, welche in die TEMPO R-AREA eingeflogen waren, verzeigt wurden. Um weitere Konflikte mit der Luftwaffe zu vermeiden bitten wir Euch, das DABS genau zu beachten und die verbotene Zone bei Euren Flügen zu respektieren.

Freundliche Grüsse
Meilleurs salutations

SCHWEIZERISCHER HÄNGEGLEITER-VERBAND
FÉDÉRATION SUISSE DE VOL LIBRE

Chrigel Markoff
Luftraum-Beauftragter
Seefeldstrasse 224
8008 Zürich
http://www.shv-fsvl.ch
mailto:chrigel.markoff@shv-fsvl.ch

Dienstag, 1. Oktober 2013

Kirschtortencup 2013

Sonntag 29. September:

Trotz schlechten Wetters kamen doch noch viele an unseren zur Tradition gewordenen Cup. Wenn man auch nicht fliegen konnte, dann gibt es halt Diskussionen um's fliegen. Gefreut hat uns, dass Bauer Sepp vom Startplatz Zugerberg und seine Frau Klara bei uns zu Gast waren, denn für uns als Club ist es wichtig, dass ein gutes Einvernehmen vorhanden ist.


Dienstag, 24. September 2013

Clubausflug

Hochybrig - Clubausflug Paradeltaclub Zug from stefan@gruber.es on Vimeo.

Video von Stefan Gruber

Soaren in Portugal

Gregor, Walti, Bruno und  ich waren letzte Woche in Portugal

Temperaturen um 30 Grad, endloses dünensoaren, und die Sonnenuntergänge vom feinsten. Wir können es allen nur bestens weiter empfehlen.

Gruss


Raimundo












Sonntag, 18. August 2013

SN 21 / 2013

Hallo PDCZ!

Sonntagmorgen 18.8.2013 und die Romania Open 2013 sind definitiv vorbei!


Nach den 2 Regentagen von Donnerstag und Freitag in dem wir alle so ziemlich verregnet wurden aber alles noch mit viel Humor genommen haben...wie man hier sehen kann..., von links Martin Portmann, Rene Bormann und ich nachdem wir vom Startberg Bonloc mit der gesamten Ausrüstung runter gelaufen sind...


Danach war dann mit viel Wind Schirm und Ausrüstung trocknen angesagt....


Freitag wurden wir allesamt mit gesamter Ausrüstung ca. 50 Km von Brasov entfernt in einem Weekend-Resort einquartiert und die Party ging los.... Das war unser Abendessen am Freitag! Yess.... :-)


Samstag war dann endlich, trotz zuviel angesagtem Wind und Gewitter Gefahr, erstaunlich schön und wir waren sehr zuversichtlich auf Fliegen. Was sich umgehend in Hektik umwandelte. Wir wurden relativ rasch und zügig auf den Startberg der hinter der Stadt Brasov lag, wo sich der Skiresort von Brasov befindet gebracht und mit einer Seilbahn wurden wir auf den 1780 Meter hohen Startberg gefahren, das Panorama war sehr schön. Der Ausblick und vor allem die aufbauende Thermik liess vieles erwarten. Auch fackelte das Task Komitee nicht lange und ein Total Distanz Task von 69.7 Km / Optimiert auf 56,9 Km wurde ausgeschrieben. Das Race ging nach Öffnung des Luftstart direkt auf die gegenüberliegende Talseite in den 400Meter Zylinder, danach raus ins Flache zum 5000Meter Radius der 2. Wende die um das Airfield von Sanpetru lag und wer dies geschafft hatte, hatte dann gute 35 KM Flachland und Hügel zu fliegen bis er im Goal war.

Vorneweg es hat keiner den Task ins Goal gebracht. die Thermik im Flachen war leider für viel zu schwach und für die meistens unauffindbar...leider auch für mich. Zwar konnte ich wiederum mit dem Spitzenpulk sofort starten und mich gute 40 Minuten vor der Startöffnung in der Luft „parkieren“ und aus sehr guter Position an der Basis warten....


Aber als wir dann raus ins Flache geflogen sind....musste man(n) höllisch aufpassen das man nicht zu tief war um Thermik zu erwischen... wir vom Spitzenpulk konnten uns gegenseitig helfen und fanden immer wieder gute Thermik die aber sehr enge und mit dem Wind einen immer weiter nach hinten versetzt.... Wir konnten trotzdem als Gruppe den Startzylinder nehmen und uns danach zur 1. Wende begeben....die ging zügig auch durch und dann fing das „Drama“ an....einige Piloten, sicher das sie fündig werden im Flachen gingen direkt auf die 2. Wende zu, was aber entweder mit einem Absaufer quittiert wurde oder mit einem....ich will mich nochmals retten und fliege zurück belohnt wurde....

Ich selber konnte mit nochmalig auf 1700 m.ü.M. kämpfen und war mir sicher mit dieser Höhe die 2. Wende zu schaffen und dann weiter Richtung Goal den Weg aufzunehmen.... Tja Flachlandfliegen ist eine Sache für sich... :-) und somit ging die schöne Höhe auch mal vorbei und ich konnte mit irgendwelchen Mini-Thermik über Flachdächer, Wiesen, Felder, Friedhöfe, etc. bis in den Zylinder fliegen und danach nur noch hoffen, dass es irgendwie wieder raufgehen werde...leider kam der durchziehende Schlauch nicht mehr und dann war "ende Gelände“ für mich....

Da war die Welt noch in Ordnung! :-))



Wie gesagt, keiner erreichte das Goal und somit gab es auch nochmalig ein rutschen im Finalen Ranking....

Jetzt sitze ich am Airfield Sanpetru wo gerade eine Airshow des Veranstalter stattfindet. Hier fliegt alles was fliegen kann....Helikopter, Piper, alte russische Flieger, Fallschirm Springer. Akro Gleitschirm, Segelflieger, etc.....

In wenigen Minuten wird die Price Giving Zeremonie stattfinden und dann geht es für mich langsam nach Bukarest wo ich morgen Montag sehr früh meinen Flieger retour in die Schweiz nehmen werde... mit tollen und wunderbaren eindrücken eines Landes, dass zu Unrecht schlecht geredet wird. Mit eindrücken von sehr guten und freundlichen Menschen, die das beste aus der Situation machen und vor allem von einem Fluggebiet, dass es in sich hat, dass Potenzial hat!

Ich hoffe ich konnte euch in den letzten 2 Wochen das Erlebnis „Wettkampf.Fliegen“ ein bisschen näher bringen und freue mich jetzt schon darauf, mit euch zusammen wieder am Zugi rumzukurven und auf die nächsten Wettkämpfe! :-)

Lieben Gruss
Davide


Freitag, 16. August 2013

SN 20/2013

Hallo Zusammen

No Task today due the bad weather condition an thunderstorm....

Heutiger Task... Windows Shopping, Shopping, Café, Gelati, lesen, TV,
rumhängen, Graf Dracula Schloss besuchen....oder einfach gesagt....
Parawaiting!!:-)

Liebe Grüsse an den PDCZug!
Davide

SN 19/2012

Hallo Zusammen

Der gestrige Tag ist schnell erzählt.

Es sah nach einem sehr guten und tollen Tag aus und zuversichtlich wie
wir waren, Mads, Florin und ich (Taskkomitee) entschlossen uns für
einen knappen 100km Task über einen Wendepunkt, dieser lag 51km weit
vom Startplatz entfernt. Danach direkt ins Goal das wiederum knappe
50km weit entfernt war. Der Startzylinder war ein 48km Zylinder um die
erste Wende und
somit war nach Windows Open gut 3km zum Startfenster zu fliegen.

Übliches Prozedere am Startplatz und eine früheres öffnen des
Startfenster war angesagt denn es bauten sich schon ziemlich grosse
Wolken auf und das Risiko das Gewitter kommen könnten war gegeben!

Und eben diese Gewitter kammen viel schneller als gedacht und bevor
wir das  Window Open geben könnten, begann es bereits an zu donnern...

Daher wurde der Task abgesagt und keine 10 Minuten später ging der Regen los...

Und somit ... No Task:-)

Gruss an alle PDCZ-ler!
Davide

Dienstag, 13. August 2013

Ein Video von Andy Mäder


SN 18/2013

Hallo PDCZug!

Vorab Danke für die Glückwünsche die mich heute hier in Rumänien erreicht haben und ich hoffe, dass die SN Berichte euch einen Einblick vermitteln, was an Wettbewerben so abgeht und ich euch alle ein bisschen bei Laune halten kann... ;-)

Nun zum heutigen Task 2 der Romania Open 2013.

Es wurde eine Race to Goal über 3 Wendepunkte und einer totalen Distanz von 59 Km gesetzt. Kurzer task aber die Möglichkeit, dass früh Gewitter aufziehen werden, war gegeben und daher wurde dieser Task sowohl in den Vorhügel und Flachen geflogen mit einem Abstecher ans Ende des Stausee.

Wiederum gleiches Startprozedere wie gestern am 1. Task. Briefing um 12:20, Window open um 12:45 und Luftstart um 13:30 beim 10 Km Radius um die 1. Wende. die 15 Km vom Startplatz entfernt im Flachen lag und dann weiter zu eben dieser Wende. Ich stand um 12:45 in voller Montur, wie etliche andere Piloten am Startplatz und schwitze vor mich hin und zum Gegensatz von gestern, war der Aufwind eingeschlafen. So sind wir nochmalig gute 15 Minuten rumgestanden, bis sich der erste Pilot rauswagte und wir alle ihm nach schauten und hofften das er uns zuverlässige Aufwinde/Thermik anzeigt....

Doch auf einmal fing der Wind, Thermik bedingt, stark und stärker zu blasen und somit kam zum ersten mal so etwas wie richtige Hektik auf... :-) und ein Startabbruch nach dem anderen war zu verzeichnen. Ich konnte nachdem ich einige schweisstreibenden Turnübungen vollzogen hatte, endlich in die Luft gehen und sogleich kassierte ich den ersten Klapper hinter den Bäumen. Schirm wieder schnell auf und schon befand ich mich in einem satten +5m/s Bart! WOW hier geht doch was ab! Kurz auf die Uhr geschaut noch gute 20 Minuten bis zur Startöffnung und gute 5 Km Weg bis dahin, also.... ab an die Basis und dies ging flott und zügig. Endlich mal eine 2 vor 000 und ich konnte beruhigt bei guter Höhe Richtung Start losgleiten. Der Wind war stärker als angesagt und somit wurde sogleich bis zur nächsten Thermik mit 50% Speed geflogen. Wie gestern bildet sich eine Spitzengruppe mit 2 Dänen, einem Polen, einem Brasilianer-Schweizer, einen Ungarn sowie einem Zuger-Italo :-))

Diese kleine Gruppe hatte es in sich, wie wenn der Teufel hinten nach wäre....sofort in den Startzylinder um 13:30 reingeflogen und gleich mit Speed weiter Richtung A07 die 10 Km weiter vorne lag. Auf dem Weg dahin die schwachen Bärte (+2m/s) ausgelassen und nur ab min. +3m/s plus kurbeln, dies war die Devise! Und mit dieser Taktik konnten wir uns einen sehr schönen und tollen Abstand zur 2. Gruppe erarbeiten. 1. Wende A07 genommen, gedreht und sogleich wieder weiter zur A 016 die gute 16 Km entfernt am Ende des Stausee lag. Mein C-Pilot zeigt mehr absolut tolle Werte und ich war mir sicher (zu sicher?), dass unsere Gruppe locker und leger zur 2. Wende fliegen wird und gleich wieder retour.... Aber je weiter wir flogen und vor allem ohne den Speed zu drücken, erhöhte sich die Geschwindigkeit über Grund...ohohoh....whats going on??? Dies war so etwa die Frage die uns alle im Spitzenpulk beschäftigte, ich war mir aber immer noch sicher, dass es kein Problem geben könnte da ich min. 3 Stockwerke höher als meine 5 Mitstreiter war. Aber leider weit gefehlt.... je weiter wir zur Wende gleiteten umso mehr verloren wir an Höhe und „parkierten“ uns nach dem durchfliegen des 400 Meter Zylinder hinten im Tal, hinter dem Stausee und dies war dann unser „Ende“. Zwar alle Register und Fäden gezogen um wieder an Höhe zu gewinnen aber gegen den Wind der nach hinten blies war nur noch soaren bis zum einschlafen angesagt... Somit beendete wir unseren Flug und einer nach dem anderen ging landen. Leider wurden wir von einigen nachfliegender Piloten noch überholt, die Höher und cleverer geflogen sind und somit war die gute Ausgangslage von gestern aufgebraucht...Trotzdem das einige nachkommende Piloten unser Bomb Out gesehen hatten, erreichte gemäss Aussage kein Pilot das Goal beim Aerodromo Sanpetru. Dies erleichtert jetzt natürlich uns von der ersten Gruppe ein wenige, denn vermutlich werden nicht viele Punkte heute verteilt.

Auf jedenfalls war dies heute ein schöner und vor allem toller Flug mit hoher Basis, satter Thermik, unglaublicher Sicht und was mich am meisten „berührte“ war meine Landung. Nicht die Landung an sich, dies berührt mich schon lange nicht mehr, dies ist nur der Abschluss des „Jobs". Aber heute bin ich in einem Feriencamp von behinderten Kindern gelandet und dieses Erlebnis war einfach einmalig! Die lachenden und johlenden Kinder zu sehen..., jeglichem Alter..., die Freude einen Gleitschirm Piloten landen zu sehen..., „live“ dabei zu sein..., Hände zu schüttel..., hundert mal den eigenen Namen zu nennen... und ein jeder hat eine eigene sehr persönliche Geschichte was seine Krankheit betrifft... und jetzt dieses Wissen zu haben, dass ich diesen Kindern mit einer Landung eine solche Freude bereiten konnte, berührt mich noch immer! Denn diese Kinder, die hier in Rumänien nicht viel zu Lachen haben, denn es handelt sich um Roma Kinder die wegen ihrer Krankheit und Behinderung von deren Familien ausgestossen werden, widme ich diesen Flug. 




Hier noch einige Bilder vom heutigen Task:

da war die Welt noch in Ordnung....hoch zur 2. Wende am Schluss des Stausee....






 Up to the Cloud-Base....Yeah...





Auf dem Weg zur 1. Wende im Flachen...




Stay tuned on Sport News!



Davide

SN 17 /2013

Hallo Zusammen

Heute Montag 12.8. ist offiziell die Romania Open 2013 gestartet und gleich zum einwärmen ein Total Distance Task von 71 Km, Optimierte Distanz 58,9 KM. Vom Startplatz Bunloc ging es um 12:55 mit dem Window open los. Das starten war dank gutem Aufwind eine einfache und schnelle Sache und alle Piloten kamen zügig und gut in die Luft. Das Startfenster des „Race to Goal“ war um 13:40 gesetzt an einem 10 Km Zylinder um den Wendepunkt A12. doch bevor wir diesen nehmen konnten hiess es Höhe machen, was am Anfang nicht so einfach ging und manch einer musste zuerst einmal ins Flache fliegen um Thermik tief unten zu finden.

Ich konnte mich ziemlich rasch gut positionieren und genoss aus guten 1800 m.ü.M. einen herrlichen Ausblick auf das gesamte Feld unter mir. Um 13:35 bin ich mit dem Spitzenpulk von gut 6 Piloten Richtung Startzylinder los geflogen der auf dem Schenkel zur 2. Wende lag. Startzylinder genommen und gleich gerade aus zur 2. Wende die gute 14 Km vom Startzylinder weg war. Die gesamte vordere Hügelkette erzeugte gute und brauchbare Thermik somit konnten wir von der ersten Gruppe uns schnell vom Rest lösen und einen kleinen Abstand erfliegen. Nach dem einfliegen in den Zylinder der 2. Wende ging es wieder retour zur 3. Wende die wiederum in der Nähe des Startzylinder lag aber diesmal ging es gegen den Wind. Der vorausgesagte schwache Wind erwies sich vor allem in den tieferen Fluglagen als  eher stärker und aus Nordwest, was bereits einigen Piloten die zu tief von der 2. Wende zur 3. Wende flogen einige Probleme und vor allem frühzeitiges Landen bescherte.

Dank einem Thermik-Stopover und auskurbeln bis zur Basis die über 2000m.ü.M. lag, konnte ich beruhigt und schnell zur 3. Wende fliegen. Nach einfliegen in den Zylinder ging es wiederum, diesmal mit Rückenwind zur A 09 Wende die am Ende der Ridge im Flachen lag. Trotz Rückenwind und Halbgas war es doch vernünftig wiederum Höhe zu machen bevor man ins Flache flog. Bei 1900m.ü.M. habe ich aufgehört zu drehen und bin direkt die 4. Wende angeflogen. Mittlerweile waren bereits einige (viele) Piloten zu tief raus und zahlten ihren Tribut gegen den Wind mit einer frühen Landung.

4. Wende genommen und jetzt hiess es gegen den Wind aufkreuzen und Richtung Landeplatz zu fliegen, wo wir zuerst in den "End of Speed Section" einfliegen mussten bevor wir die 400m Landeboje nehmen konnten/durften. Mittlerweile hatten sich aus der Spitzengruppe 2 Piloten abgesetzt und erwischten eine der letzten guten und starken Thermik im Flachen die es ihnen ermöglichte direkt die letzten 9 Km bis zum Goal durchzufliegen. Hinter diesen 2-en formierte sich mit mir zusammen die Verfolger und wir drehten was das Zeug hielt aber leider stellte die sonst sehr zuverlässig arbeitende Thermik ab und wir konnten nur noch alle gerade aus zum Goal fliegen und so viele Meter an Weg mitnehmen, wie es nur ging. Ich landete ca. 3.8 Km vor dem ESS Zylinder vor mir schafften es 2 Piloten noch ein bisschen weiter und somit bin ich heute auf den 5.Platz geflogen :-) Guter Start und vor allem viele gute Punkte....

Hier noch einige Bilder aus der Luft... ;-) Immer schön der Basis nach.....

Stay tuned und bis morgen! 


Davide 






Sonntag, 11. August 2013

SN 16/2013

Hallo PDCZug,

Die Italy Open 2013 sind vorbei und mir bleibt nicht viel zu sagen. Viele unnötige individuelle Fehler und das zu grosse Vertrauen in die Technik waren diesmal für mich der „Knackpunkt“ und haben mich leider „unter ferner liefen“ zum Schluss platziert. 

Trotz allem was schief gelaufen ist, es waren intensive Tage, tolle Task’s, viele Kilometer und Stunden geflogen, viel gesehen, tolle Stimmung unter den Piloten und das „Dolce Vita“ in vollen Zügen genossen und daher... nächstes Jahr bin ich wieder dabei! :-)

Und nun geht es weiter bei dem FAI2 Wettkampf "Romania Open 2013" in Brasov....

Nach einem kurzen Abstecher in die Schweiz, bin ich nun seit gestern Nacht in Rumänien...jawohl! Auch in Rumänien kann man fliegen...und vielleicht gelingt es mir, sogar Graf Dracula zu sehen und heraus zu finden, welchen Schirm er fliegt... ;-)) 

Nachdem ich alle technischen Probleme bei den Hersteller lösen konnte und ich wieder, frische und saubere Wäsche, mein Eigen nennen konnte, hab ich gestern Abend den Flieger nach Bukarest in Zürich bestiegen. 2,5 Stunden Flug, eine 1 Stunde Zeitverschiebung später bin ich in Rumänien gelandet... kurzer Stopover in Bukarest und heute Sonntagmorgen mit dem Auto von Bukarest nach Brasov gefahren. Brasov liegt ziemlich Zentral in Rumänien und die Nationalstrasse No 1 auf der man hinfährt, ist ein Sammelsurium an Autobahn-, Schnell-, Haupt- und Landstrasse... Die ca. 160 Km ab Bukarest kann man gut in 2,5 Stunden bewältigen und die Fahrt nach Brasov führt über den Tourismus Ort Sinaia, eindrückliche postkommunistische Altertümer und postmoderne westliche Inspiration treffen aufeinander und dies mitten in den Karpaten, umgeben von wunderbaren und schönen Wälder... tja da staunt man und wie!

Brasov ist eine ziemlich grosse Stadt und bis heute kannte ich praktisch nichts von diesem Ort und / oder wusste nichts davon. 


Brasov - General Information
Location: Central Romania (Brasov County)
Size: 28.5 sq. miles (74 sq. km)
Elevation: 2,133 ft. (650 meters)
Population: 320,000
Inhabited since: 100 BC
First documented: 1234 AD (Corona)

Aber jetzt weiss ich alles, Google sei Dank! :-)
Aber wie ich euch alle kennen tue, interessiert euch viel mehr wie das Fliegen hier ist oder sein wird...
Nachdem ich das Einschreibe Prozedere hinter mir hatte, in der Pension eingecheckt bin und mich einigermassen eingerichtet habe, war der Drang nach fliegen
sehr gross und ich habe mich auf den Weg zum freien Training gemacht. Ein mit Thermik Wolken versehener Himmel erwartete mich...


Sofort bin ich mit Sack und Pack in den Offroader gestiegen und habe mich zum Startplatz fahren lassen, da die „altertümliche“ Seilbahn nicht am laufen war... Oben angekommen habe ich das Panorama auf Brasov genossen...


Die gegend hier ist ein mix aus Hügel, Voralpen, Berge und Flachland....daher kann man sich so richtig austoben....

Nicht lange gezögert, meine Ausrüstung startklar gemacht und ab in die Luft....


Und sogleich eine tolle Runde geflogen... und mir die ersten Erkenntnisse aus der Luft geholt...
Auch das Flachland mit seinen  grossen weiten Felder erzeugt herausragende Thermik.....von tief unten wieder rauf an die Basis...



Aber was hier nicht zu unterschätzen ist, ist die Tatsache das es sehr schnell geht, von fliegbar bis zum unfliegbaren.... Nach dem Abstecher ins Flache bin ich zum Landeplatz retour geflogen und nach der Landung ging es gut 30 Minuten und die ersten starken Böen fegten über die Fläche und das Grollen des Donner war ein unausweichliches Zeichen für das Gewitter das sich aufgebaut hatte....



Nun geht es bald zur offiziellen Eröffnungs-Party und daher Stay tuned in Sport News! Den ab morgen geht der Wettkampf los....

Bis bald und hoffentlich könnt ihr tolle Thermik-Flüge am Zugi geniessen.
Davide




Davide Licini